Einen wunderschönen guten Tag liebe Statistic-Trader und Traderinnen,

auch diese Woche haben wir Edge-Aktien für Sie analysiert und vorbereitet.

Falls Sie das Edge-Trading-Format noch nicht kennen, dann können Sie sich die Regeln und die Idee dahinter hier durchlesen: Edge-Trading-Informationen.

Wer sich mit der Systematik der Edge-Aktien bekannt machen will, der sollte sich unsere Artikel-Reihe: Statistische Markttechnik genauestens durchlesen. Dort werden die Statistiken und die Logik hinter den Edge-Aktien offengelegt und erklärt.

Nun hat sich aber etwas für uns getan. Mit Hilfe des Metatrader 5 können wir nun all unsere Aktien mit Hilfe unseres Markttechnischen Trenderkennungs-Algorithmus scannen und müssen dieses nicht mehr über freestockcharts.com tun.

Wir können nun auch deutsche Aktien zu unserem Trading hinzuziehen.

Das ermöglicht uns ein neues Spektrum an Aktien und Trading-Möglichkeiten.

Sie wollen wissen wie die Ansagen der Edge-Aktien performed haben? Hier können Sie das letzte Performance-Update einsehen: Edge-Aktien Performance.

Sollten Sie Interesse daran haben, den systematischen Handel zu erlernen, so haben wir für Sie den System-Trading Online-Kurs entwickelt. Der Online-Kurs beinhaltet 30 essenzielle Lektionen zum systematischen Handel und enthält auch ein Edge-Trading-System inklusive Quellcode und allen durchgeführten statistischen Tests.

Bei Interesse können Sie uns jederzeit kontaktieren!

Kommen wir nun zu unseren Edge-Aktien aus der vergangenen Handelswoche.

 

Edge-Aktie: Deutsche Börse AG (Abkürzung: DB1 | Trendrichtung: Short)

(Abbildung aus der vorherigen Woche Metatrader 5)
(Abbildung aus der jetzigen Woche Metatrader 5)

 

Es gab in der vergangenen Handelswoche, im Großen und Ganzen, nur eine Richtung in die sich die Märkte bewegt haben: Nach Süden!

Für die Deutsche Börse AG in Verbindung mit unserem Edge war dies eine Bewegung zu unserem Vorteil.

Die Deutsche Börse AG konnte deutlich unter unserem Edge Niveau schließen und kann somit positiv verbucht werden.

 

Edge-Aktie: Nvidia Corporation (Abkürzung: NVDA | Trendrichtung: Long)

(Abbildung aus der vorherigen Woche Metatrader 5)
(Abbildung aus der jetzigen Woche Metatrader 5)

 

Für die anderen beiden noch offenen Edge-Aktien hat diese starke Abwärtsbewegung zu einem Trendbruch geführt.

Somit kam es in der Nvidia-Aktie zu einem Trendbruch und die Aktie ist somit auch nicht mehr interessant für unseren Edge.

 

Edge-Aktie: SAP AG (Abkürzung: SAP | Trendrichtung: Long)

(Abbildung aus der vorherigen Woche Metatrader 5)
(Abbildung aus der jetzigen Woche Metatrader 5)

 

Wie auch in der Nvidia, kam es auch in der SAP-Aktie zu einem Trendbruch der unser Edge-Niveau mit einem negativen Ergebnis beendet hat.

Somit ist auch die SAP-Aktie nicht mehr interessant für unseren Edge.

 

Für die kommende Handelswoche haben wir keine neuen Edge-Aktien!

In der Analyse hat sich ergeben, dass es aktuell keine Aktien existieren, die sich in einem Edge-Niveau befinden, von dem wir profitieren könnten.

Sehr viele Aktien haben entweder einen Trendbruch hingelegt oder sind so weit ab verkauft worden, dass sich die Aktien erstmal wieder fangen müssen.

Auch ein sehr interessantes Phänomen ist, dass auch wenn man sich die Korrelationen der Aktien anschaut und sich nur auf die Aktien fokussiert, die in den letzten 2 Jahren gar keine Korrelation hatten, dass auch diese Aktien in solchen „Extrem-Phasen“ korrelieren.

Mit sowas muss man immer rechnen!

Auch dies ist ein wichtiges Thema, wenn wir uns mit dem Thema des Risk- und Moneymanagements befassen.

In der kommenden Woche wird es von uns keine Edge-Aktien geben, weil wir in der kommenden Woche unterwegs sind.

Somit kommen, hoffentlich, in der 44. Kalenderwoche neue Edge-Aktien hinzu!

 

WICHTIGE ANMERKUNG:

Bitte achten Sie auf mögliche Korrelationen zum Index und auch mögliche Korrelationen der Aktien untereinander, so dass Sie nicht zu hohes Risiko fahren und Aktien mit ähnlicher Korrelation mit einer gleichen Positionsgröße traden.

Bitte machen Sie sich die Arbeit und überprüfen sorgfältig Ihre Positionen. Sie würden ja auch nicht mit Ihrem Auto ein Rennen fahren ohne zu prüfen, dass Sie genug Benzin, Bremsflüssigkeit und andere wichtige Faktoren positiv erfüllt werden.

 

Mit freundlichen Grüßen aus der Hauptstadt,

Statistic-Trading

 

Risikohinweis:

Die angebotenen Marktsituationen stellen nur eine persönliche Sicht dar. Sie sind nicht als direkte Aufforderung zum Börsenhandel zu sehen. Statistic-Trading übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

Privacy Preference Center